Schutzverband Rupertiwinkel
News vom 23. Oktober 2010

News vom 23. Oktober 2010 Zirkusnummer oder Beinahezusammenstoß ?

Der Himmel über dem Freilassinger Bahnhof war Bühne für einen erschreckenden Vorfall

23.10.2010 um 18:10 Uhr

Der viermotorige Oldtimer DC6 von RedBull fliegt von Südwest kommend in einer Rechtskurve über den Bahnhof in Freilassing und weiter zum Landeanflug Richtung Salzburg. Gleichzeitig ist eine einmotorige Maschine auf der selben ILS-Anflugroute nach Salzburg unterwegs. Die beiden Maschinen „treffen“ sich über dem Bahnhof mit einem Abstand zueinander von weniger als 100 Meter. Das ganze findet in einer Höhe von ca. 200 Meter über Grund statt.

Annahme1:
Diese Begegnung ist eine zufällige Annäherung zweier Flugzeuge, bei der Sicherheitsabstände unterschritten wurden und eine erhebliche Gefährdung der Freilassinger Bevölkerung entstand. Ob der Beinahe-Zusammenstoß durch einen Fehler der Anflugkontrolle oder durch Pilotenfehler verursacht wurde, müsste dann geklärt werden.

Annahme 2:
Die beiden Piloten hatten das Manöver voll im Griff und haben sich für ihre Flugvorführung die Freilassinger Innenstadt ausgesucht.
Alles rechtmäßig, keine Verstöße, keine Gefährdung.
In der Einflugschneise mitten über Freilassing dürfen Flugmanöver dieser Art durchgeführt werden, die DC6 von RedBull darf im Tiefflug quer über Hofham drüberdonnern.

AUSTROCONTROL sollte Stellung beziehen und klar und deutlich sagen, ob das Flugmanöver rechtlich in dieser Form an dieser Stelle stattfinden durfte.

Der Schutzverband hat den Vorfall an das Luftamt Süd in München und an die Austrocontrol gemeldet und ist gespannt auf die Antworten.