Schutzverband Rupertiwinkel
News vom 14. Mai 2010

News vom 14. Mai 2010 Ramsauer lässt die Katze aus dem Sack

Ein Interview von Bundesverkehrsminister Ramsauer mit dem „Standard“ am 14.05.2010 , lässt für die fluglärmgeschädigten Rupertiwinkler nichts Gutes ahnen.

Die 70/30-Regelung scheint das Verhandlungsziel des Bundesverkehrsministers zu sein und das ab Ende 2012. Für Freilassing heißt das, ca. 50.000 Flugbewegungen pro Jahr. Jede weitere Steigerung der Flugzahlen würde dann zusätzlich zu 70% Bayern belasten. Der Bundesverkehrsminister vergleicht in dem Interview zwar die Situation in Südbaden mit Salzburg, ohne aber die durchaus positiven Aktivitäten, die in Südbaden Anwendung finden, auf Salzburg zu übertragen.
Die 70/30-Regelung kann nicht die Lösung sein!
Die Lösung kann nur über eine längst fällige Fortschreibung des alten Staatsvertrags aus dem Jahre 1967 führen. Festlegung von Flugrouten, Lärmbelastung zu Tagesrandzeiten, Deckelung der Flugbewegungen sind nur einige der Punkte, die endlich vertraglich fixiert werden müssen.

Siehe auch: Interview im "derStandard"