Schutzverband Rupertiwinkel
News vom 07.01.2009

Mobile Lärmmessanlage geht in Betrieb

Zusätzlich zu den drei bereits existierenden stationären Messstationen des Schutzverbandes kommt jetzt eine mobile Anlage zum Einsatz.


Pünktlich zu Beginn der „lauten Wintersamstage“ weitet der Schutzverband Rupertiwinkel seine Lärmmessungen aus. Zusätzlich zu den drei bereits existierenden stationären Messstationen des Schutzverbandes kommt jetzt eine mobile Anlage zum Einsatz. Im Wochenturnus wird damit in den nächsten 3 Monaten an verschiedenen lärm-neuralgischen Punkten in Freilassing, Surheim und Ainring Fluglärm dokumentiert. Die Daten dieser hochwertigen Messanlage werden über Internet an den DFLD (Deutscher Fluglärmdienst) übertragen und dort grafisch aufbereitet.

Möglich wird der Einsatz der Anlage durch Sponsoren, die die Anmietung der Anlage finanzieren.
Die Tatsache, dass die offiziellen Salzburger Messanlagen an verkehrsreichen Samstagen ausfallen (wie in der letzten Saison zwei mal geschehen) oder nachträglich die kompletten Messwerte einer Station als unbrauchbar erklärt werden (Station Kendlersiedlung) machen es für den Schutzverband nötig, selber Daten zu sammeln.

Die gesammelten Werte werden in den nächsten Wochen vom Schutzverband mit den offiziellen Salzburger Lärmdaten verglichen. Die vergangene Wintersaison hat gezeigt, dass viele Lärmereignisse von den Mikrofonen des Salzburger Magistrats nicht registriert wurden.


Siehe auch: Ergebnisse der Lärmmessung