Schutzverband Rupertiwinkel
News vom 10.6.2008

Nachtflugverbot wird nicht eingehalten!!!

Entgegen allen Zusagen und Beschwichtigungen hält sich der Flughafen weder an die Regelungen des Staatsvertrages noch an die Absprache mit der bayerischen Verkehrsministerin Frau Dr. Emilia Müller, der Stadt Freilassing, dem Schutzverband und dem Landtagsabgeordenten Herrn Roland Richter.

Heute (6. Juni) mittag, pünktlich zum Wochenende, wurde vom Flughafen folgende Meldung verlautbart:

"Schwedische Nationalmannschaft soll vor Mitternacht von Salzburg abfliegen

Der Eigentümervertreter Land Salzburg hat heute, Freitag 6. Juni 2008, dem Flughafen den Auftrag erteilt die schwedische Nationalmannschaft am 10. Juni 2008 nach dem Spiel unabhängig von den geltenden Betriebszeiten 06:00 - 23:00 Uhr vom Flughafen aus in das Mannschaftslager in der Schweiz abfliegen zu lassen."


Die Presseerklärung im Original finden Sie am Ende des Artikels zum Download als PDF-Datei.

Der Eigentümervertreter Land Salzburg setzt sich also, wie ehedem der Fürsterzbischof, über alle Vereinbarungen hinweg. Die sogenannten "Anrainergespräche" sind eine reine Farce, in der die Öffentlichkeit für dumm verkauft wird.

Die Antwort des Schutzverbandes erfolgt umgehend:
Sehr geehrter Herr Klaus,

wir bestätigen den Erhalt Ihrer Presseaussendung vom 6. Juni 2008.

Ihr ist zu entnehmen, dass der Eigentümervertreter Land Salzburg dem Flughafen den Auftrag erteilte, das Nachtflugverbot zu missachten.

Dem ORF ist zu entnehmen, dass das Infrastrukturministerium in Wien eine Ausnahmegenehmigung vom bestehenden Nachtflugverbot erteilt hat.

Was auch immer stimmen mag - die Regelungen des Staatsvertrages und die Befugnisse der Fluglärmkommission wurden offensichtlich nicht beachtet.

Wie in den Schweizer Medien zu lesen ist, wurden die Ausnahmegenehmigungen für die Flüge von bzw. nach Österreich bereits im Januar beantragt und am 10. April 2008 genehmigt.

Alle Zusagen und Beteuerungen des Flughafens waren und sind offensichtlich nur eine Form der Desinformationspolitik - ganz im Sinne einer "friedlichen Koexistenz" nach sowjetischem Muster.

Wir ersuchen um Erklärung. Insbesondere auch in Anbetracht der Aussagen vom 28. April im "Anrainergespräch" und am 21. Mai in der Besprechung mit der bayerischen Staatsministerin, Vertretern der Stadt Freilassing und des bayerischen Landtags.

Schutzverband Rupertiwinkel
i.V. Prof. Dr. Horst Clausen



Presseerklärung des Flughafens zum Nachtflugverbot